Generationenwandel

Generationen prägen und werden geprägt

Die Arbeitswelt der Gegenwart und Zukunft ist von einer Vielzahl an komplexen und dynamischen Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft geprägt. Die technologische Entwicklung, die globale Erreichbarkeit von Menschen und Informationen sowie der internationale Wettbewerb fordern einen neuen Umgang mit Zeit und Raum. Organisationsstrukturen werden flacher und zugleich vernetzter, Projektfunktionen treten an die Stelle klar umrissener Tätigkeiten, Teams arbeiten global rund um die Uhr an neuen Lösungen für Produkte und Dienstleistungen. Flexibilisierung, Spezialisierung und lebenslanges Lernen sind die Gebote der Stunde und die Grundlage für die wachsenden Anforderungen an jeden Einzelnen.

Generation Y

Eine neue Generation ist in den Unternehmen: Gut ausgebildet, bestens informiert, Social Media affin und mit einem ausgeprägten Selbstbewusstsein, gestärkt durch die demographische Entwicklung und den Fachkräftemangel. Die Wertvorstellungen der so genannten „Generation Y“ (Menschen zwischen 1980 und 2000 geborenen) und auch deren Erwartungen an den Arbeitgeber unterscheiden sich erheblich von denen früherer Generationen. Sind die Unternehmen darauf vorbereitet? Wissen Führungskräfte und das Management, was diese Zielgruppe tatsächlich ausmacht, wie sie diesen Talenten begegnen, wie sie sie integrieren, entwickeln und ihre Leistung fördern können? Dazu muss man wissen, wodurch diese Personen beeinflusst wurden/werden warum verschiedene Bezeichnungen für sie verwendet werden:

 

  • Generation Why, weil sie alles und jeden in Frage stellen

  • Generation Nintendo, Net Generation, Cyberkids, Generation@ oder Digital Natives, weil sie noch in Kinderschuhen das Baby-Fon gegen ein Smartphone umtauschten

  • Millennials, weil die Jahrtausendwende für sie den Einstieg in den Ernst des Lebens markiert – sei es als Eintritt in Schule, Ausbildung, Studium, Beruf oder das Leben selbst

  • Trophy Kids, weil sie für alle möglichen Leistungen Urkunden, Pokale und sonstige Trophäen gesammelt haben

  • Generation Praktikum, weil ihr Weg in die Festanstellung oft von einer Vielzahl von Praktika gepflastert ist

  • Generation Biedermeier, weil sie zum Teil überraschend bürgerliche Vorstellungen von ihrem Leben haben

 

Was man nicht vergessen darf ist, dass die Prägung der Generation Y hauptsächlich durch die Generation X und die Babyboomers und deren Vorstellungen, was wichtig im Leben ist, statt gefunden hat. Die Generation Y tritt

 

  • selbstbewusst auf

  • zeigt sich sprunghaft und daher oft auch orientierungslos

  • sucht nach Sicherheit und Stabilität

  • strebt nach Sinn, Leistung und Spass im „Arbeits“-leben

  • wünscht sich Flexibilität im Raum und Zeit

  • fordert stetige Entwicklung und klare Kommunikation

  • ist geübt im Umgang mit Technologie und Netzwerken

 

Wie können die Führungskräfte und das Management aus diesen Generationen mit den Menschen aus der Generation Y umgehen? Nutzen Sie unsere Erfahrung und unser Wissen, um Veränderungen schneller und einfacher einzuleiten und bessere Ergebnisse zu erzielen!
 

© 2020 IVAN STUDER Personal- & Unternehmensmanagement

  • Facebook Basic Black
  • LinkedIn Basic Black